Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 39 mal aufgerufen
 Spurenstoffelimination
Julian Schab Offline




Beiträge: 82

06.10.2017 09:46
Spurestoffstrategie des Bundes Antworten

Hallo zusammen,

das aus dem Stakholder Dialogs resultierende Policy Paper (

http://www.dialog-spurenstoffstrategie.d...apier_FINAL.pdf ) ist leider wenig konkret.

Bei den Minderungsstrategien auf Basis nachgeschalteter Anlagen (End-of-Pipe-Maßnahmen) fehlt eine immissionsbezogene Herangehensweise. Eigentliches Ziel sollte es ja sein aqutische Lebensräume und Ressourcen schützten. Eine nur logische Vorgehensweise wäre, wenn die 4.Reinigungsstufe bei Überschreitung der Umweltqualtiätsnormen (OGewV bzw. Whatch List) oder sonstiger Tox-Werte / Anforderungen des Grundwassers obligatorisch würde. (Immissionsbetrachtung). Es stellt sich auch die Frage weshalb bezüglich der Anforderungen von Einleitungen für Spurenstoffen auf Grundlage §57 WHG, Abs. 1 Ziffer 2 bzw. 27 WHG anders herangegangen werden soll, als bei Standartparmetern wie Ammonium oder Phosphat. Sicherlich könnte man weitere Kriterien für die Priorisierung von Maßnahmen nennen (Grössenklassen, Vermischungsverhältnis, Betroffenheit WSG etc.).

Interessant in diesem Zusammenhang ist auch das Mikroschadstoff-Strategie Papier des BUND, das sich auch dem Immissionsaspekt widmet:
https://www.bund.net/fileadmin/user_uplo..._standpunkt.pdf

Na dann bleibts spannend wie es weitergeht...

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz